In Kooperation mit dem Diderot Berlin biete ich im Herbst 2017 drei Fortbildungsveranstaltungen für Ernährungsfachkräfte an.

Die Veranstaltungen werden von den Berufsverbänden VFED, VDD und VDOe für die Nachzertifizierung mit 8 Fortbildungspunkten und für die QUETHEB-Registrierung anerkannt.

1. Neubewertung der Adipositas (1-tägige Fortbildung)

Seminartermin: 18.09.2017 von 9.00 – 16.00 Uhr 

Adipositas gilt als einer der wichtigsten Risikofaktoren für zahlreiche Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen. Es wird davon ausgegangen, dass die Anzahl der adipösen Menschen permanent steigt. Ihr wird zugeschrieben, dass sie erhebliche Kosten im Gesundheitswesen verursacht. Gleichzeitig bestätigen neuere Metaanalysen in der Adipositasforschung viele dieser Aussagen nicht. All diese gängigen Argumente sollen in dieser Veranstaltung differenzierter kritisch diskutiert werden, um zu erkennen, inwieweit Adipositas neu bewertet werden muss.


2. Aufgaben einer zukünftigen Ernährungsberatung (1-tägige Fortbildung)

Seminartermin: 27.10.2017 von 9.00 - 16.00 Uhr

Unser Alltagsverstand legt uns nahe, dass Menschen mit Ernährungsproblemen darüber informiert werden müssen, was sie falsch machen, dass diese Menschen einsichtig sind und sie ihr Essverhalten dementsprechend ändern. Die Realität liefert jedoch ein anderes Bild. Essen ist zu 80% von Emotionen und vom Unbewussten bestimmt. Und das limbische System fordert bedingungslos Belohnung ein. Es bestimmt unser Denken. Und Essen ist die Belohnung schlechthin. Außerdem determinieren unsere Kultur, unsere genetische Programmierung und unsere soziale Lebenslage, was wir essen. Vernunft hat gegen diese Programmierungen geringe Chancen. In diesem Seminar sollen die prägenden Faktoren auf unser Essverhaltens beleuchtet und nachvollziehbar gemacht werden. Daraus wird abgeleitet, was außerhalb von Ernährungsaufklärung zukünftige Aufgaben von Ernährungsberatung sein können und welche Voraussetzungen nötig sind, um einen Klienten effektiv bei einer Ernährungsumstellung zu unterstützen.

 

3. Gesundheit mit Genuss (1-tägige Fortbildung)

Seminartermin: 20.11.2017 von 9.00 - 16.00 Uhr

Wer gesund sein will, muss verzichten, muss sich mäßigen, muss seinen inneren Schweinehund überwinden, braucht Disziplin und Selbstkontrolle – so die landläufige Überzeugung. Gesundheit hat in dieser Perspektive einen hohen Preis, den der Einschränkung des Genusses beim Essen. Dann darf in Stresssituationen oder zum Seelentrost nicht mehr auf die Schokolade zurückgegriffen werden, vielmehr können dann nur noch Karotten verzehrt werden. Eine Verzichtspolitik ist aber auf Dauer nicht praktikabel. Das limbische System im Gehirn des Menschen setzt jedoch bedingungslos auf Belohnung, und das Essen ist der in der Regel am einfachsten verfügbare Verstärker. Eine Ernährungsweise, die als Ausnahmezustand erlebt wird, ist daher nicht lange aufrecht zu erhalten und kann sogar zu Essstörungen führen. Eine lustvolle Esskompetenz und ein Mehr an Genuss führen zu einem höheren Selbstwertgefühl – all dies führt gleichsam unausweichlich zu einem Mehr an Gesundheit. Genuss als festen Bestandteil einer gesunden Ernährung zu integrieren, ist daher unabdingbar. Wie lässt sich der Genuss für eine bessere Gesundheit und eine bessere Ernährung einsetzen? In diesem Seminar soll der Genuss praktisch, zum Beispiel über Verkostungen, Achtsamkeitsübungen und Genusstrainings, erfahren werden.


Veranstalter:

Prof. Dr. Christoph Klotter, Diderot, Berlin, Professor für Ernährungspsychologie und Gesundheitsförderung der FH Fulda

M.Sc. Eva-Maria Endres, Diderot, Berlin, Ernährungswissenschaftlerin, Geschäftsführerin Diderot Berlin

Dr. Edda Breitenbach, Praxis Vado, Berlin, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin, Dr. rer. hort.

Teilnahme:
Anmeldung an info@diderot-berlin.de
95,00 € Teilnahmegebühr pro Seminartag

Veranstaltungsort :
Diderot – Kultur und Essen, Raabestraße 1, 10405 Berlin – Prenzlauer Berg